Gymnasium Kirn

Sie sind hier: Startseite » Projekte » "Junior" » Projekt lks

"Junior"-Unternehmen "LkS-Tours"

ls uns zu Beginn des Schuljahres 1999/2000 von Herrn Heß, unserem Sozialkundelehrer, das Projekt JUNIOR des Institutes der Deutschen Wirtschaft Köln vorgestellt wurde, hatten wir (vorsichtig ausgedrückt) keine Vorstellung von der Arbeit, den Mühen aber auch den Erfolgen, die wir im kommenden Jahr erleben sollten.

JUNIOR steht für "Junge Unternehmer initiieren, organisieren, realisieren". Das Projekt soll das Thema "Wirtschaft" in die Schulen tragen und junge Menschen dazu anregen, Verantwortung zu übernehmen, indem sie eigene Unternehmen gründen. Nach einigen Überlegungen entschlossen wir uns die Verantwortung für einen Städteführer zu übernehmen. "Eigentlich nichts besonderes", mögen viele gedacht haben, aber unsere Strategie war es, als Jugendliche für Jugendliche zu arbeiten und so genau auf deren Bedürfnisse einzugehen.

Zu diesem Zweck entwickelten wir einen Fragebogen, den wir an Schulen im europäischen Ausland verschickten, werteten die Informationen aus und finanzierten den Druck über die Vergabe von Werbeflächen. Was in der Theorie einfach klingt, erwies sich als wahre Mammutaufgabe, die sicher nicht immer leicht zu bewältigen war. Mit enormen Anstrengungen und tatkräftiger Unterstützung von Herrn Heß und Wirtschaftspate Jean-Pierre Marques haben wir es aber schließlich geschafft und nach fast einjähriger Anlaufphase wurde unser Städteführer "Carpe Diem" aus der Taufe gehoben.

 Auch wenn dies bei vielen Zweiflern schon Erstaunen hervorrief, waren wir noch lange nicht fertig: Beim JUNIOR-Landeswettbewerb in Mainz siegten wir mit unserem erst halb fertigen Produkt. In der nächsten Instanz, dem Bundeswettbewerb belegten wir, mit jetzt fertigem Führer, einen hervorragenden zweiten Platz.

Es bleibt zu sagen, daß das Projekt einige Lernerfolge gehabt haben dürfte und der Name des Gymnasiums Kirn nun auch überregional bekannt ist. Zur Zeit wagt gerade ein zweites Kirner Miniunternehmen den Schritt ins Wirtschaftsleben. Den neuen Jungunternehmern viel Glück dabei!