Gymnasium Kirn

Sie sind hier: Startseite » Gremien » Elternbeirat » Elternarbeit » Elternabend

Elternabende und Elternstammtische

Themenvorschläge für Elternabende und Elternstammtische

  • Arbeitsgemeinschaften, Ergänzungsunterricht
  • Arbeitsplan der Klasse
  • Berufswahl – Berufsberatung
  • Betriebspraktikum
  • Bevorstehender Lehrerwechsel
  • Bildungsziele der einzelnen Fächer
  • Differenzierung/Leistungskurse
  • Disziplinschwierigkeiten
  • Einführung einer neuen Fremdsprache
  • Einführung neuer Schulbücher
  • Elternmitbestimmung/Elternmitarbeit
  • Elternsprechstunde/Elternsprechtage/Elternfortbildung
  • Entwicklungsprobleme der Altersstufe
  • FachIehrkräfte berichten über Inhalte des Unterrichts
  • Ferienarbeit von Schülerinnen und Schülern
  • Fernsehkonsum, Computerspiele, Internet
  • Fördermaßnahmen
  • Förderverein
  • Gesundheitserziehung/Ernährung/Umweltschutz
  • Gewicht von Schulranzen – Hausaufgaben
  • Informationen über die Schule
  • Informationen über Schulversuche
  • Jugendschutz
  • Klassenarbeiten, Tests
  • Klassenfeste – Mitarbeit der Eltern
  • Lehrerversorgung der Klasse/Schule
  • Lehrpläne/Richtlinien
  • Notengebung – Zeugnisse
  • Landeselterntag
  • Medienkompetenz
  • Ordnungsmaßnahmen
  • Plötzliches Versagen in der Schule
  • Probleme mit einzelnen Lehrkräften
  • Projekte
  • Rauchen und Alkohol in der Schule
  • Sammlungen in der Schule
  • Schüleraustausch
  • Schülerbeförderung
  • Schulgebäude/Schulgelände
  • Schulkiosk-Angebot (Getränke, Süßigkeiten...)
  • Sexualerziehung
  • Tag der offenen Tür
  • Taschengeld
  • Teilung bzw. Aufteilung der Klasse
  • Umwelterziehung
  • Unfallschutz/Unfallverhütung
  • Unterrichtsteilnahme von Eltern
  • Wandertage/Unterrichtsgänge/Klassenfahrten
  • Wettkämpfe und Wettbewerbe in der Schule


 

Elternabend (Klassenelternversammlung)

  

Ziele des Elternabends

• Kennen lernen und Vertrauensbildung zwischen den Eltern untereinander, sowie zwischen Eltern und Lehrkräften

• Verständigung über Gemeinsamkeiten in der Sorge und Verantwortung für das Kind, in der Anerkennung von Erziehungsgrundsätzen wie Leistung, soziales Verhalten u.a.

• Informations- und Erfahrungsaustausch über unterschiedliche Wahrnehmungen des Kindes in der Schule und zu Hause, unterschiedliche Beurteilungskriterien von Leistung und Verhalten, unterschiedliche Einflussmöglichkeiten auf das Kind

• Entscheidungen über gemeinsame Aufgaben, Lösung gemeinsamer Probleme und Konflikte

 

Wer lädt ein?

Klassenelternsprecherin bzw. Klassenelternsprecher nach Absprache mit Klassenleiterin bzw. Klassenleiter

 

Wer wird eingeladen?

• Alle Eltern der Klasse

• Klassenleiterin bzw. Klassenleiter

• Fachlehrerinnen und Fachlehrer, wenn von den Eltern gewünscht bzw. wegen des Themas erforderlich (bei Einladung sind sie zur Teilnahme verpflichtet)

• Schüler- oder Klassensprecherin bzw. -sprecher, wenn von den Eltern gewünscht bzw. wegen des Themas erforderlich

• Kopie der Einladung zur Information an Schulleitung, Schulelternbeirat, Lehrkräfte der Klasse und Hausmeister

 

Was enthält die Einladung?

• Termin: Wochentag, Datum, Uhrzeit (Beginn und vorgesehenes Ende)

• Ort (Klassenraum)

• Vorgesehene Tagesordnung

• Abriss mit Rückmeldemöglichkeit (nehme teil/nicht teil) und mit der Bitte um Rückgabe bis zu einem genannten Termin an die Klassenleitung oder direkt an das Kind der Klassenelternsprecherin bzw. des Klassenelternsprechers.

 

Wie wird eingeladen?

Immer schriftlich. Die Einladung kann im Schulsekretariat vervielfältigt werden. 
Verteilung über die Klassenleiterin bzw. den Klassenleiter an die Kinder der Klasse zur Weitergabe an die Eltern.

 

Wann wird eingeladen?

Spätestens zwei Wochen vor dem vorgesehenen Termin, nur in Sonderfällen kurzfristig.

 

Vorbereitungen und Organisation

• Terminabsprache mit teilnehmenden Lehrkräften, eventuellen Gästen oder Referentinnen und Referenten, evtl. auch mit den übrigen Eltern

• Sammlung möglicher Themen, z.B. aus Gesprächen mit Kindern, Eltern, Lehrkräften

• Festlegung der Tagesordnung (mit Stellvertreterin bzw. Stellvertreter und Klassenleiterin bzw. Klassenleiter)

• Einzuladende Lehrkräfte über das gewünschte Thema informieren, damit sie sich vorbereiten können

• Schreiben und Verteilen der Einladungen

• Information des Hausmeisters (auch wegen der Steuerung der Heizung im Winter)

• Herrichtung des Raumes – Sitzordnung im Kreis oder Viereck, jeder sieht jeden

• Vorbereitung von Namensschildern für Eltern und Lehrkräfte sowie einer Teilnehmerliste

 

Was könnte Eltern motivieren, am Elternabend teilzunehmen?

• Eine Tagesordnung, die möglichst viele ihrer Fragen enthält.

• Neugier auf neue Lehrerinnen und Lehrer.

• Offenheit und Gesprächsbereitschaft der Lehrkräfte.

• Bedürfnis, andere Eltern (nette Leute) kennen zu lernen.

• Wunsch, mit anderen Eltern gemeinsam etwas für die Kinder zu erreichen.

• Interessante Themen, interessante Referentinnen oder Referenten.

• Wunsch nach Mitarbeit bei Projekten, beim Klassenfest...

• Leidensdruck aus aktuellem Anlass: Es muss etwas geschehen!

• Druck vom eigenen Kind.

• Gute Gesprächsleitung, angstfreies Gesprächsklima, pünktlicher Schluss.

 

Programmelemente eines Elternabends 

• Begrüßung und Vorstellungsrunde: Eltern und anwesende Lehrkräfte. Besonders beim ersten Elternabend einer neuen Klasse ist eine ausführliche Vorstellung notwendig.

• Verständigung über die Tagessordnung, ggf. Aufnahme weiterer Punkte.

• Bearbeitung der Tagesordnung: Zu jedem Thema ist das Gesprächsziel zu nennen, z.B. Information, Meinungsbildung, Diskussion, Entscheidung.

• Abschluss: Rückmeldungen zum Verlauf, Anregungen für den nächsten Elternabend, Festlegung eines neuen Termins, Abschied.

 

Gesprächsleitung

• Klassenelternsprecherin bzw. Klassenelternsprecher und Stellvertreterin bzw. Stellvertreter können sich die Leitung teilen.

• Gesprächsleitung bedeutet Zurückhaltung mit eigenen Meinungen.

• Auf Einhaltung der Tagesordnung und das Erreichen der Gesprächsziele ist zu achten.

• Rednerliste führen und darauf achten, dass alle zu Wort kommen können, die möchten.

• Das Gespräch nicht auf die Probleme einzelner Kinder beschränken (das ist Thema für ein persönliches Elterngespräch), sondern gemeinsame Probleme der Klasse erörtern.

• Persönliche Angriffe unterbinden.

• Nebengespräche freundlich abbrechen.

• Möglichkeiten der Visualisierung nutzen: Punkte anschreiben, Tageslichtprojektor einsetzen (das erhöht die Aufmerksamkeit, verhindert Drumherumreden und Wiederholungen).

• Diskussionsergebnisse festhalten, evtl. Protokoll führen.

• Pünktlich zum vorgesehenen Zeitpunkt bzw. nach erledigter Tagesordnung schließen.

 

Nacharbeit

• Den benutzten Klassenraum wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen.

• Kritischer Rückblick auf den Verlauf.

• Schriftliche Mitteilung über wichtige Beschlüsse an die nicht anwesenden Eltern, an den Schulelternbeirat und die Schulleitung; Umsetzung der Beschlüsse.

Lesen Sie dazu bitte auch in der Verwaltungsvorschrift Verfahrensweise der Klassenelternversammlung und des Schulelternbeirats gemäß § 40 Abs. 2 Nr. 5 SchulG. nach. Diese finden Sie ab S. 129 im Kapitel Rechtliche Bestimmungen.

 

Mustereinladung zum Elternabend

    _________________________________

      Namen, Anschriften,
      Telefonnummern, E-Mail-Adressen
      von Klassenelternsprecher/in
      und Stellvertreter/in

      (eventuell auch des Klassenleiters/in, wenn man gemeinsam einladen möchte)
      _________________________________

          Liebe Eltern der Klasse abc,

            wir laden Sie herzlich ein zum

              Elternabend

                am (Datum), um (Uhrzeit von – bis)

                  Ort (Schule, Klassenraum etc. mit Hinweisen, wie der Raum gut zu finden ist)

                    Unser Vorschlag für die

                      Tagesordnung

                        1 ....

                          2 ....

                            3 ....

                              Wenn Sie weitere Themenvorschläge haben, rufen Sie bitte an, damit wir eventuell

                                noch nötige Informationen beschaffen können.

                                  Diesmal haben Frau X und Herr Y für Getränke und etwas zum Knabbern gesorgt.

                                    Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

                                      Unterschriften

                                        (Klassenelternsprecherin bzw. Klassenelternsprecher und Stellvertreterin bzw. Stellvertreter)

                                        ---------------------------------------------------------------------

                                          Rückmeldeabschnitt bitte bis zur vorgegebenen Frist (Datum) bei der Klassenleiterin bzw. beim Klassenleiter abgeben

                                            Name des Kindes: .........................................................................

                                              Am Elternabend werden wir voraussichtlich mit 1/2 Personen – nicht – teilnehmen

                                                (Nicht-Zutreffendes bitte streichen).

                                                 

                                                  Ort: Datum: Unterschrift:

                                                   

                                                   

                                                  Mustereinladung zum Elternstammtisch

                                                  _________________________________

                                                   

                                                    Namen, Anschriften,
                                                    Telefonnummern, E-Mail-Adressen
                                                    von Klassenelternsprecher/in
                                                    und Stellvertreter/in
                                                    _________________________________

                                                     

                                                    An die
                                                    Eltern der Klasse ....
                                                    des Gymnasium Kirn
                                                    55606 Kirn

                                                    Kirn, den XX. Monat 20XX

                                                    E I N L A D U N G

                                                    Zu unserem nächsten Elternstammtisch

                                                    am: Wochentag, dem XX. Monat 20XX

                                                    im:  Name, Ort, Strasse (eventuell Anfahrtskizze beifügen) 

                                                    um: XX.XX Uhr

                                                    lade ich herzlich ein. Ich hoffe, dass alle kommen können, denn es gibt

                                                    folgende Themen zu besprechen: (zum Beispiel)

                                                    • Klassenfahrt der Klassenstufe X

                                                    • Medienkompetenz macht Schule

                                                    • Landeselterntag

                                                    • Herbstwanderung

                                                    • Bericht aus der Arbeit des Schulelternbeirats

                                                    • Verschiedenes (wie Schulhofgestaltung, Schwimmbad u.a.)

                                                    Weitere Themen können noch festgelegt und diskutiert werden.

                                                     

                                                    In der Hoffnung viele Eltern begrüßen zu können,

                                                    verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

                                                    Xxxxxx   Yyyyyyyyyy, Klassenelternsprecher/in

                                                    Xxxxxx   Yyyyyyyyyy, stellvertr. Klassenelternsprecher/in

                                                      

                                                    Quelle:

                                                    Grundlage der Informationen ist die Broschüre aus dem Jahre 2003: Elternmitwirkung in Rheinland-Pfalz – von Eltern für Eltern –

                                                    Herausgeber dieser Broschüre ist das damaligen Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend; die einzelnen Textbeiträge sind jedoch von Eltern für Eltern geschrieben worden.

                                                    Themensammlung und Texte wurden erweitert, angepasst  und ergänzt von
                                                    Fredi Hasmann 09.2009