Gymnasium Kirn

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Elternbrief

Elternbrief zum Schuljahresbeginn

                                                                       01. September 2017

 

Sehr geehrte Eltern,

 

nachdem sich am Ende der dritten Schulwoche nun wieder ein normaler Schulalltag eingestellt hat, grüße ich Sie – auch im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen - ganz herzlich. Ich hoffe, dass Sie zusammen mit Ihren Kindern einen guten Start ins Schuljahr 2017/18 hatten.

Für das neue Schuljahr wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern - besonders unseren neuen Fünftklässler (23 Jungen und 42 Mädchen) und den Schülerinnen und Schülern, die von anderen Schulen zu uns gekommen sind – alles Gute, viel Freude und Erfolg und das notwendige Durchhaltevermögen, um vorgegebene und selbstgesteckte Ziele zu erreichen.

 

PERSONALIA

·         Zum Schuljahresende ist Herr Joachim Trageser, der neben seiner Tätigkeit als Fachleiter Katholische Religion am Gymnasium Kirn seit 2003 Schülerinnen und Schüler unterrichtet hat, in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Auch Herr Burkhard Blasig hat unsere Schule nach fast 14 Jahren auf eigenen Wunsch verlassen, um künftig Dienst an einem heimatnäheren Gymnasium zu tun. Wir bedanken uns bei beiden Kollegen für ihren Einsatz und wünschen für die nachberufliche Zeit bzw. an der neuen Wirkungsstätte alles Gute.

 ·       Frau Stephanie Boiselle verstärkt in diesem Schuljahr im Rahmen einer Abordnung die Fachbereiche Französisch und Englisch am EFG Bad Sobernheim.

 ·       Frau Anette Fastenrath, Frau Nicole Norris und Frau Lena Schallmo unterstützen uns im Rahmen von Vertretungsverträgen bei der Kompensation der andauernden Krankheitsfälle. Wir wünschen den Erkrankten alles Gute und weiterhin Besserung.

 ·       Im Schuljahr 2017/18 werden unsere 653 Kinder und Jugendliche (381 Schülerinnen und 272 Schüler) wöchentlich in rd. 1000 UR-Stunden, von 49 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Wir achten darauf, dass am Gymnasium Kirn nach wie vor, fast ausschließlich, ausgebildete Fachlehrerinnen und Fachlehrer unterrichten; nur in ganz wenigen Ausnahmefällen wird aus pädagogischen Gründen Unterricht fachfremd erteilt.

 ·       Auch in diesem Schuljahr wird Frau Felicitas Mirus, die im Frühjahr die Nachfolge von  Herrn Marc Grosnick angetreten ist, an unserer Schule im Rahmen der Schulsozialarbeit tätig sein und uns, aber vor allem auch die Schülerinnen und Schüler und Sie, liebe Erziehungsberechtigte, bei Entwicklungs- und Erziehungsfragen einzelfall- und projektbezogen unterstützen.

  ORGANISATORISCHES/SCHULRECHTLICHES

·         Lehrersprechstunden

Der Kontakt zwischen Schule und Elternhaus ist uns ein wichtiges Anliegen. Alle Kolleginnen und Kollegen sind gerne bereit mit Ihnen Ihr Kind betreffende schulische Fragen und Probleme zu besprechen. Vereinbaren Sie bitte jeweils (über Ihr Kind direkt oder über das Sekretariat) einen Sprechtermin mit dem entsprechenden Lehrer bzw. der entsprechenden Lehrerin. Bei evtl. auftretenden Konflikten bitte ich konsequent die jeweiligen Zuständigkeiten in folgender Reihenfolge zu beachten: Fachlehrer, Klassenleiter, Stufenleiter, Verbindungslehrer (noch: Frau Wahl, Herr Jansohn), Schulleitung.  

Unser diesjähriger Elternsprechtag findet am Freitag, den 24. November 2017 statt.

·         Wie bereits gesondert mitgeteilt, dürfen bei vorzeitigem Ende des Vormittagsunterrichts (Stundenausfall, wetterbedingte Änderungen des Stundenplans, usw.) bzw. in der Zeit zwischen Vormittags- und Nachmittagsunterricht Schüler der Klassen 5 bis 9 nur dann das Schulgelände verlassen, wenn die Erziehungsberechtigten die Schule für diese Zeit von der Aufsichtspflicht entbinden. Beachten Sie bitte, dass beim Verlassen des Schulgeländes eine Haftung der Schule ausgeschlossen ist und dass der gesetzliche Unfallversicherungsschutz grundsätzlich nur für den direkten Schulweg gilt.

In diesem Zusammenhang erinnern wir daran, dass auch Kinder, die im Laufe eines Schulmorgens wegen Krankheit beurlaubt werden, bitte auf dem Schulgelände warten bis sie abgeholt werden.

Bei Schulunfällen ist ihr Kind natürlich durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Da Kinder generell weder die Ausmaße ihres Handelns, noch die daraus resultierenden Konsequenzen abschätzen können, sollten sie auf jeden Fall auch auf ausreichenden Versicherungsschutz, etwa im Rahmen einer Familienhaftpflicht, achten. 

·         Entschuldigungen/Beurlaubungen (ÜSchO §37 bzw. 38)

o   Bitte sorgen Sie als Eltern dafür, dass Ihre Kinder der Verpflichtung zum Besuch der Schule gewissenhaft nachkommen. Ist ein Schüler oder eine Schülerin verhindert, am Unterricht oder an sonstigen für verbindlich erklärten Schulveranstaltungen teilzunehmen, haben er/sie oder im Falle der Minderjährigkeit die Eltern die Schule unverzüglich zu benachrichtigen und die Gründe spätestens am dritten Tag schriftlich darzulegen. Die zusätzliche Vorlage von Nachweisen, in besonderen Fällen von ärztlichen Attesten kann verlangt werden.

Werden vereinbarte Nachtermine von Leistungsnachweisen versäumt, bitten wir in jedem Fall um Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung.

In der MSS ist beim Versäumen von Kursarbeitsterminen grundsätzlich eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Bei unentschuldigtem Fernbleiben eines minderjährigen Schülers sind die Eltern unverzüglich zu benachrichtigen.

Anmerkung der Schulleitung: Bitte die Schule bis spätestens 9:00 Uhr benachrichtigen bzw. die Krankmeldung durch einen Mitschüler weiterleiten lassen.

o   Eine Beurlaubung vom Unterricht und von sonstigen für verbindlich erklärten schulischen Veranstaltungen kann aus wichtigem Grund erfolgen. Die aus religiösen Gründen erforderliche Beurlaubung ist zu gewähren.

Eine Beurlaubung von einzelnen Unterrichtsstunden gewährt der Fachlehrer. Bis zu drei Unterrichtstage beurlaubt der Klassenleiter oder der Tutor, in anderen Fällen die Schulleiterin.

Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach den Ferien sollen nicht ausgesprochen werden. Ausnahmen kann die Schulleitung gestatten. Die Vorlage einer schriftlichen Begründung und die Vorlage von Nachweisen kann verlangt werden.

o   Für die Schülerinnen und Schüler der MSS gilt neben den allgemeinen Regeln, die durch die MSS-Leiterin am ersten Schultag erläuterte Verfahrensweise.

 

·         Verhalten bei witterungsbedingten Fahrtunterbrechungen

(betr. Fahrschüler à Hinweise des Schulträgers)

Die Schüler sollen unter Aufsicht des Fahrpersonals bleiben. Sie können jedoch auf eigenen Wunsch aussteigen. Der Fahrer muss sie dann darauf hinweisen, dass sie dies auf eigene Gefahr tun. Bei Dunkelheit dürfen außerhalb geschlossener Ortschaften nur Schüler ab der 8. Klasse aussteigen. In unmittelbarer Nähe von geschlossenen Ortschaften kann der Fahrer die Kinder in den Ort führen und von dort die erforderlichen Maßnahmen einleiten (z.B. telefonische Meldung). Der Fahrer verweilt grundsätzlich bei den Kindern bis Hilfe eintrifft.

Das Fahrpersonal muss jeweils eine der Situation angepasste Entscheidung treffen. Daher sollten Sie, liebe Eltern, Ihren Kindern nahe legen, im Bus zu verbleiben bzw. den Anweisungen des Fahrpersonals zu folgen.

 

·         Anzahl der Klassenarbeiten

Seit dem Schuljahr 2012/13 gilt in den Hauptfächern folgende Regelung:

 

Fächer

5

6

7

8

9

10

Deutsch
Aufgaben zur Textbearbeitung und zum Verfassen von Texten / Überprüfungen zur Rechtschreibung[1]

3/1

3/1

3/1

3/1

4/0

4/0

Fremdsprachen

Englisch,              1. FS,     Pfl.

3

4

4

4

4

4

Französisch,       2. FS,     Pfl.

 

3

4

4

4

4

Latein,                  2. FS,     Pfl.

 

4

4

4

4

4

Spanisch,            3. FS,     fak.

 

 

 

 

3

4

 

Mathematik

4

4

4

4

4

4

Abkürzungen:           Pfl.: Pflichtunterricht       fak.: fakultatives Angebot

 

·         Freiwilliges Zurücktreten (ÜSchO § 44)

Aus wichtigen Gründen (z.B. längere Krankheit, persönliche oder häusliche Probleme) kann eine Schülerin bzw. ein Schüler der Klassenstufe 6 bis 10 aufgrund eines schriftlichen Antrags der Eltern einmal in die nächstniedere Klassenstufe zurücktreten. Über den Antrag entscheidet die Klassenkonferenz.

Bitte beachten Sie, dass der Antrag auf Zurücktreten spätestens am letzten Unterrichtstag vor den Osterferien (in diesem Schuljahr: 23.03.2018) der Schule vorliegen muss.

 

·         Verkehrssituation

Es ist bekannt, dass vor Schulbeginn und nach Schulschluss die Verkehrssituation in der Turnstraße sehr problematisch ist. Durch Halten oder Parken entstehen im Umfeld des Eingangs schwierige, unübersichtliche und manchmal auch gefährliche Situationen. Gleiches gilt leider auch in besonderem Maße für den Seiteneingang ‚Kallenfelser Straße‘. Dies wird in den kommenden Herbst- und Wintermonaten, wenn es morgens dunkel ist, noch verstärkt der Fall sein.

Wir bitten daher erneut eindringlich darum, dass Eltern, die Ihre Kinder zur Schule bringen oder sie abholen, die Kinder entweder auf dem Schotterparkplatz ‚Berger Weg’ oder im Bereich des Parkplatzes ‚Edeka’ ein- bzw. aussteigen lassen. Bitte weisen Sie Ihre Kinder auch noch einmal darauf hin, dass sie die Straße nur an den dafür ausgewiesenen Stellen überqueren.

 

·         Schülerfotos

Wir hoffen, dass die im Rahmen der Fotoaktion angefertigten Schüler- und Klassenfotos demnächst geliefert werden. Dann werden auch Schülerausweise im Scheckkartenformat mitgeliefert. Nach wie vor ist es aber auch möglich, einen Schülerausweis im Sekretariat auszustellen, sofern ein Passfoto mitgebracht wird. Über die genaueren Modalitäten bzgl. der Fotoabnahme werden wir zeitnah informieren.

Bei schulischen Veranstaltungen werden oft auch Fotos gemacht. Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, dass im Rahmen der schulischen Öffentlichkeitsarbeit Bilder im Internet oder der örtlichen Presse veröffentlicht werden, auf denen Ihre Tochter / Ihr Sohn zu erkennen ist, teilen Sie uns dies bitte formlos schriftlich mit. Gleiches gilt für die im gedruckten Jahresbericht veröffentlichten Klassenfotos.

 

·         Schulbuchausleihe

Wie in jedem Jahr weisen wir alle an der Schulbuchausleihe Teilnehmenden eindringlich darauf hin, dass die ausgeliehenen Bücher pfleglich zu behandeln sind. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend die Verwendung von Schutzumschlägen (incl. Name !!). Darüber hinaus ist auf die Unversehrtheit der Barcode-Etiketten, die nicht entfernt werden dürfen, zu achten.

 

·         Fördermöglichkeiten

Gemäß dem Fahrtenkonzept unseres Gymnasiums werden auch in diesem Schuljahr wieder Schulfahrten bzw. Exkursionen stattfinden. Dabei bemühen sich alle Kolleginnen und Kollegen die Kosten für Besuche außerschulischer Lernorte in einem angemessenen Kostenrahmen zu halten. Für die Fahrten in den Jahrgangsstufen 10 und 12 sind in Zusammenarbeit mit dem Schulelternbeirat Höchstgrenzen vereinbart. Wir wissen, dass diese zusätzlich entstehenden Kosten für Eltern zuweilen dennoch ein Problem darstellen. In diesem Fall bitte ich Sie, das Angebot der Unterstützung durch den Förderverein der Schule in Anspruch zu nehmen. Anträge werden hier unbürokratisch und diskret bearbeitet. Sollten Sie selbst keine Unterstützung benötigen, lädt der Verein Sie herzlich ein, als Mitglied oder auch mit Einzelspenden diese Form der Förderung weiterhin zu ermöglichen.

Neben der Unterstützung einzelner Schülerinnen und Schüler bezuschusst der Förderverein auch etliche unserer schulischen Projekte. Zwar erhalten wir in vielen Bereichen gute Unterstützung durch den Schulträger aber „in den Zeiten knapper öffentlicher Kassen kümmert sich der Verein um viele kleine und große Dinge,…“(vgl. Link Förderverein auf http://www.gym-kirn.de/index.php?id=195 ).

Für die gute Zusammenarbeit und in vielen Bereichen nicht nur finanzielle sondern auch       tatkräftige Hilfe bedanke ich mich an dieser Stelle ganz herzlich.

Neben der Unterstützung durch den Verein weisen wir auf die Möglichkeit hin, Leistungen für Bildung und Teilhabe zu beantragen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auf Anfrage bei der Kreisverwaltung in Bad Kreuznach bzw. im Sekretariat der Schule.

 

·         Vollzug der Schulwahlordnung

In den ersten Wochen wurden die Klassenelternbeiräte der Jahrgangsstufen 5, 7, 9, 10 und 11 gewählt. Mein herzlicher Dank geht an alle scheidenden Elternvertreterinnen und -vertreter für ihr Engagement in den jeweiligen Klassen und Kursen. Gleichzeitig danke ich auch all jenen von Ihnen, die bereit sind, sich in den nächsten zwei Jahren für die Belange der Kinder und Eltern der jeweiligen Klasse einzusetzen.

Wenn Sie sich genauer über die Arbeit von Elternbeiräten informieren wollen, geben Ihnen Hinweise auf der Seite des Landeselternbeirats (http://leb.rp-bildung.de) einen guten Überblick.

In einem nächsten Schritt stehen dann die Wahlen für den neuen Schulelternbeirat an. Ich danke dem scheidenden Schulelternbeirat für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit und den Einsatz für die Schulgemeinschaft während der vergangenen zwei Jahre.

Die Neuwahl des Schulelternbeirats findet am Mittwoch, den 20. September 2017, 19.00 Uhr statt.

Für den SEB können alle sorgeberechtigten Mütter und Väter und die mit der Erziehung und Pflege von minderjährigen Schülerinnen und Schülern Beauftragten kandidieren. Falls Sie sich in diesem wichtigen Gremium engagieren möchten, sind sie am Abend der Wahl herzlich eingeladen. Die gewählten Elternvertreter und die Wahlpersonen werden zur Wahl gesondert eingeladen. SEB und Schulleitung würden sich freuen, wenn sich wieder viele Eltern zur Mitarbeit im neuen Schulelternbeirat bereit erklären würden.

 

Aktuell noch im Amt sind folgende Mitglieder: 

Schulelternsprecherin:         Frau Karin von Pronay

Stellvertreterin:                    Frau Alexandra Ulrich-Uebel

weitere Mitglieder: http://www.gym-kirn.de/index.php?id=5

·         Zur Information

Funktionsstellen:

o   Frau OStD’ Wendling : Schulleiterin

o   Herr StD Pritzkat: stellvertretender Schulleiter

o   Frau StD‘ Dr. Vogel: 2. Stellvertreterin, Leiterin der Orientierungsstufe

o   Herr StD Bumb: Leiter der Sekundarstufe I, Schullaufbahnberatung

o   Frau StD’ Hecking: Leiterin der MSS

o   Herr StD Lyczkowski: PES-Beauftragter, Vertretungsplanung

o   Frau StD’ von Sundahl-Penserot: Ausbildungsleiterin

 

Auch im Schuljahr 2017/18 wünsche ich mir für unsere gemeinsamen Erziehungsaufgaben ein offenes und vertrauensvolles Miteinander von Schülern, Eltern, Kollegium und Schulleitung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

(B. Wendling), OStD’

      Schulleiterin



[1] Beide Aufgabenarten sind zu interpretieren im Sinne der Bildungsstandards und des Lehrplans Deutsch für die Sekundarstufe I.