Gymnasium Kirn

Sie sind hier: Startseite » Fächer » Ev. Religion

Evangelische Religionslehre

„Das Suchen nach Orientierung und Werten ist bei Kindern und Jugendlichen ungebrochen. Mit einem Menschen, der sich zum Glauben bekennt, über Fragen des Lebens, des Hoffens, der Religion sprechen zu können, ist weit mehr als die Vermittlung von Kenntnissen. Das an der Schule tun zu können, ist ein unverzichtbares Angebot." (K. Göhring-Eckardt)


Prüft alles! Was gut ist, das nehmt an.“ (1. Thess. 5, 21)

Kompetenzen erwerben im Religionsunterricht

In unserer immer komplexer werdenden, globalen Informationsgesellschaft benötigen Schülerinnen und Schüler Fähigkeiten, sich zu orientieren und einen eigenen Standpunkt zu entwickeln. Dabei ist Religion ein Bestandteil jeder Gesellschaft und ein Deutemuster von Welt. Der Religionsunterricht führt in die Auseinandersetzung mit unserer jüdisch-christlichen Tradition, der Bibel sowie der Beschäftigung mit unterschiedlichen theologischen Ansätzen und verhilft zu einem tieferen Verständnis der kulturellen und religiösen Entwicklung Europas. Architektur, Kunst und Literatur werden erst vor dem Hintergrund ihrer verwendeten religiösen Symbolik verständlich. Daneben vermittelt der Unterricht Weltsichten anderer Religionen und Weltanschauungen und befähigt die Schülerinnen und Schülern zum Dialog mit den jeweiligen Anhängern. Selbstverständlich geschieht dies mit der gebührenden Wertschätzung, die zur Achtung und Toleranz dem Anderen gegenüber führt. Werte des Zusammenlebens in der Gesellschaft sollen deshalb kennengelernt und geprüft werden und ein eigener Standpunkt hinsichtlich der drängenden ethischen Probleme der technisch-wissenschaftlichen Welt entwickelt werden.

Anliegen des Unterrichts ist es insbesondere, die Heranwachsenden mit der christlichen Lebenspraxis vertraut zu machen, ihre Teilnahme zu ermöglichen oder auch sich begründet davon zu distanzieren. Sie sollen daher befähigt werden, sich spirituell zu verorten, darüber zu reflektieren und mit anderen kompetent zu kommunizieren.

 

  • Evangelische Religionslehre wird an unserer Schule von Fachlehrerinnen gemäß dem Lehrplan und entsprechend der Stundentafel von Klasse 5-13 unterrichtet.

  • Religion kann als Fach für die mündliche Abiturprüfung gewählt werden.

  • In guter ökumenischer Zusammenarbeit bereiten wir am Ende der fünften Jahrgangsstufe mit den Schülerinnen und Schülern den Schulanfangsgottesdienst vor.

  • Der Abiturgottesdienst wird von den Abiturienten selbstständig unter fachkundiger Begleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer geplant und durchgeführt.

  • Im Advent haben wir temporär einen Raum der Stille und bieten Pausenandachten an.

  • Von Zeit zu Zeit führen wir immer wieder soziale Spendenprojekte durch. Diese gehen aus Unterrichtseinheiten hervor und werden dort vor- und nachbereitet. Exemplarisch sei hier das „Rucksackprojekt“ von Mary´s Meals® genannt.

J.v.Wille – Genesis II (2012) ©H.H.Klaft

 

Für die Zukunft haben wir die Vision eines festen Raums der Stille.


© H. H. Klaft, Fachbereich Evangelische Religion am Gymnasium Kirn



Links


  1. Lehrerinnen → Lehrerseite



  1. Lehrplan:

Grundlage des christlichen Glaubens ist die Bibel mit ihren inhaltlichen, literarischen und strukturellen Besonderheiten. Daher bilden Techniken im Umgang mit ihr einen ersten Schwerpunkt. Dabei ist es altersgemäß sinnvoll, mit dem AT zu beginnen und dann die Auseinandersetzung mit den Inhalten des NT fortzusetzen. Das auf dem NT basierende typisch Christliche zeigt sich in praktizierter Nächstenliebe (Diakonie) und wird in Kirche(n) wahrgenommen. Christentum als Religion steht im Austausch mit anderen Religionen (Vergleich, Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Abgrenzung). Grundkenntnisse über diese Religionen sind deswegen unerlässlich.


Die Inhalte des Faches Evangelische Religionslehre nach dem gültigen Lehrplan in einer zusammenfassenden Darstellung:


Jahrgangstufen 5/6

  • Die Bibel entdecken – Alttestamentliche Geschichten (Schöpfung und der verantwortungsvolle Umgang mit ihr, Befreiungsgeschichten)

  • Jesus von Nazareth – Zeit und Umwelt, Verkündigung in Gleichnissen; Entstehung des Christentums

  • Angst und Geborgenheit; Umgang mit Anderen

  • Kinderarbeit und Kinderrechte

  • Das Judentum

Jahrgangstufen 7/8

  • Prophetische Redeweise

  • Von Wundern erzählen

  • Die reformatorische Entdeckung – Bedingungslose Annahme

  • Füreinander da sein – Diakonie; Mobbing

  • Sehnsucht und Sucht

  • Der Islam; Naturreligionen

Jahrgangstufen 9/10

  • Glaube und Naturwissenschaft

  • Kreuz und Auferstehung

  • Zukunft braucht Erinnerung (Juden und Christen, Kirche im Dritten Reich)

  • Identität – Liebe – Partnerschaft

  • Leben, Sterben und Tod

  • Schuld und Vergebung

  • Der Hinduismus; Der Buddhismus


Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei folgende Kompetenzen erwerben:

  • Persönliche Glaubensüberzeugungen vertreten können

  • Religiöse Deutungen von Widerfahrnissen prüfen können

  • Die eigene Lebensführung religiös reflektieren können

  • Grundformen religiöser Sprache unterscheiden können

  • Über evangelisches Christentum Auskunft geben können

  • Grundformen religiöser Praxis gestalten können

  • Zwischen lebensförderlicher und –feindlicher Religion unterscheiden können

  • Mit Angehörigen anderer Religionen kommunizieren können

  • Kritik an Religionen prüfen können

  • Religiöse Hintergründe von Traditionen entschlüsseln können

  • Religiöse Grundwerte erläutern können

  • Religion in der Kultur identifizieren können


Die angewandten Methoden sind vielfältig und abwechslungsreich und reichen unter anderem von Bildbeschreibungen und –deutungen über Bibelarbeiten, Rollenspielen, Stationenlernen und erfahrungspädagogischen Ansätzen bis zu Textproduktionen und Filmanalysen.


In der MSS (Oberstufe) werden folgende fünf Themenbereiche biographisch und gemäß der lebensweltlichen Perspektive der Schülerinnen und Schüler reflektiert und wissenschaftspropädeutisch analysiert: Mensch – Jesus Christus – Gott – Ethik – Christsein in der pluralen Welt.

Ziel ist es dabei auch, die Schüler soweit zu instruieren, dass sie bei entsprechender Fächerkombination Religion als viertes oder fünftes mündliches Abiturthema wählen und den dort gestellten Anforderungen gerecht werden können.



  1. Rucksackprojekt:


Das „Rucksackprojekt“ von Mary´s Meals®


Fotos unserer Sammlung in Kirn vom Juni 2012



Fotos der Ankunft in Malawi im Februar 2013